Adresse
Elisabeth Reinsberg
Lützowstrasse 5a
23566 Lübeck

 

3 beliebte Varianten, wie du einen Hosenbund nähen kannst

Wenn du dir eine Hose nähst, hast du die Möglichkeit selber zu bestimmen, auf welcher Höhe du den Hosenbund haben möchtest. Egal wie die Mode gerade ist.

Ende der 90iger hatte ich einen Stoffladen mit Maßatelier an der Ostsee und zu der Zeit waren Hüfthosen der große Trend. Eine meiner Kundinnen kam extra aus Hamburg, weil sie für einen Tanzkurs Hosen haben wollte, wo der Bund ganz oben in der Taille sitzt. Das war damals sehr ungewöhnlich – heute völlig normal.

Gerader Hosenbund

Wenn der Hosenbund genau an der Taille sitzt, wird ein gerader Bund genommen.

  • Die Taillenweite an der Hose oben ausmessen und auf einen geraden Streifen übertragen.
  • An die Vordere Mitte kommt noch ein Untertritt für den Reißverschluss dazu.
  • Der Streifen soll doppelt so breit wie der fertige Hosenbund sein.
  • Beim Zuschneiden rundherum noch 1 cm Nahtzugabe dazugeben.
  • In die eine Hälfte wird bis zur Bruchlinie zur Verstärkung Vlieseline gebügelt.

Der Formbund ist perfekt für den tiefer sitzenden Hosenbund

Wenn der Bund tiefer sitzt, ist ein gerader Bund ungünstig. Die Linie geht nicht gerade um den Körper, sondern liegt oft vorne niedriger als hinten, also hast du eine gebogene Form. Hier ist ein Formbund das Beste, weil er sich dem Körper anpasst und somit ganz glatt ohne Falten sitzt.

Hose mit Formbund

Der Form-Bund ist sehr bequem und stabiler als ein einfacher Beleg

  • Du zeichnest parallel zu der Bundlinie eine Linie die ca. einen Abstand von 4 bis 6 cm hat.
  • Danach trennst du die Formteile an dieser Linie vom Hosenschnitt
  • So sehen de abgetrennten Formteile aus
  • Du schneidest die Abnäher weg
  • Und beschriftest alle Teile auch mit dem Fadenlauf, damit du genau weißt, wo oben und wo unten ist
  • So sehen die einzelnen Formteile ohne Abnäher und beschriftet aus
  • Du fügst die einzelnen Schnittteile wie auf dem Bild zusammen
  • Übergänge mit einer harmonischen Linie neu zeichnen
  • Es entstehen gebogene Bundteile
  • An die Vordere Mitte setzt du noch einen Untertritt für den Reißverschluss an
  • Die Formteile schneidest du je 4 x mit Nahtzugabe im Fadenlauf zu
  • Die hintere Mitte wird geschlossen
  • Die Seitennähte werden geschlossen
  • Jetzt hast ein inneres und ein äußeres Bundteil
  • Auf das innere Bundteil bügelst du zur Verstärkung Vlieseline
  • Dann beide Formbünde an der Taille zusammen nähen und an die Hose ansetzen

Der Gummizugbund ist für Näh-Anfänger schön einfach

Dann gibt es natürlich noch den Gummizug-Bund. Der ist sehr unkompliziert, hat aber mehr Falten um die Hüfte. Er hat keine Reißverschluss-Öffnung und so muss der Bund mindestens die Weite von der Hüfte haben, damit du in die Hose hineinkommst. Bei einer schmalen Hüfte und wenig Taille hast du durch die geringe Differenz weniger Falten und so sieht der Gummizug-Bund gut aus und ist bequem.

Hose mit Gummizug-Bund

Die einfachste Bundvariante ist der Gummizug-Bund. Hier hast du keine Abnäher und keinen Reißverschluss. Die Taillenweite muss mindestens so weit wie die Hüfte sein.

  • Die Differenz zwischen Taille und Hüfte oben an der Hose nach außen bestimmen
  • Die neue Linie zeichnen
  • Die Weite oben in der Taille muss so weit wie die Hüfte sein
  • Taillenweite an der Hose ausmessen und auf einen geraden Streifen übertragen
  • Der Streifen hat doppelte Bundbreite und rundherum 1 cm Nahtzugabe
  • Die Vordere Mitte zu einem Kreis verschließen, dabei eine Öffnung für den Gummizug lassen
  • Den Streifen doppelt an die Hose nähen und versäubern
  • Die Nahtzugabe knappkantig nach unten nähen
  • Gummiband einziehen und die Öffnung mit einer Handnaht schließen

6 Kommentare

  1. Hallo Elisabeth, man lernt nie aus. super wie immer alles gut erklärt. Ich werde für den Sommer eine Hose mit Gummizug nähen. Vielen lieben Dank für die ausführliche Beschreibungen.
    Grüßle Margit

    • Hallo Ken,

      ich bin gerade dabei einen Club zu erstellen, wo es genau solche Video-Anleitungen gibt. Außerdem sind Live Treffen zum gemeinsamen Nähen dabei. Hast du dir schon die kostenlose Anleitung “Wie du ein gutes Hosen-Schnittmuster findest” geholt? Damit wärst du automatisch in meinem Newsletter und würdest, sobald es mit dem Club losgeht, Bescheid bekommen 🙂

      Liebe Grüße Elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert