Adresse
Elisabeth Reinsberg
Lützowstrasse 5a
23566 Lübeck

 

Was deine Figur mit dem Hosen-Schnittmuster zu tun hat

Du kennst ja sicher diese Figurtypen nach der Silhouette – A O V usw. Anhand dieser Figurtypen gibt es Empfehlungen, welche Kleidung zu dir passt, also welche Silhouette gut ist. Diese Beurteilung sagt aber nichts darüber aus, wie gut ein Kleidungsstück bei dir sitzt. Und bei Hosen schon gar nicht. Es gibt bestimmte Körpermerkmale die wichtig sind. Wenn du die kennst, kannst du schon vor dem Zuschneiden erste Anpassungen machen. Die Hose sitzt gleich besser.

Wölbungen

Ausgeprägter oder flacher PoJe nachdem, ob dein Po ausgeprägt oder ganz flach ist, kannst du schon vorab anpassen.
Leichter oder starker BauchansatzDas ist wichtig, damit du bei deinem Schnittmuster genügend Weite dazugibst, um überhaupt in die Hose zu passen
Starke OberschenkelAuch hier brauchst du für die erste Anprobe genügend Weite

Die Silhouette

Schmale Hüften, Po nach hinten herausstehendDas ist für die Schrittnaht wichtig, die muss lang genug sein, damit die Hose nicht kneift
Schmale Hüften, keine TailleDie Taille braucht mehr Weite als üblich, also muss du hier etwas dazugeben
Oberschenkel zur Seite oder nach vorne stärkerJe nachdem in welche Richtung deine Oberschenkel stärker sind, wird seitlich oder nach vorne Weite dazu gegeben
O-Beine / X-BeineHier gibt es kleine Anpassungsmöglichkeiten auf Kniehöhe

Die Haltung

Im Laufe der Jahre verändert sich die Haltung. Das ist ein ganz entscheidender Grund, warum Hosen bei jungen Frauen noch super sitzen und später nicht mehr. Ganz oft ist das Becken nach hinten gekippt und damit verkürzt sich die Strecke zwischen Schritt und Hüfte vorne und hinten wird mehr Länge benötigt.

Scanne deine Figur

Wie erkennst du das praktisch? Du kannst dich im Spiegel betrachten oder noch besser: mache ein Foto von dir per Selbstauslöser. Du bist distanzierter und kannst deine Figur besser beurteilen.

Lege Gummibänder um deine Taille und Hüfte. Dort wo ungefähr die Seitennaht sitzt klebst du senkrecht ein Kreppklebeband auf deine Hose. Dann machst du davon ein Foto und kannst eine ganze Menge erkennen: zum Beispiel ob du hinten über dem Po mehr Weite brauchst oder mehr über dem Bauch.

Erkenntnisse auf das Schnittmuster übertragen

Alles was du an deiner Figur beobachtet hast überträgst du auf dein Schnittmuster.

Hier ein Beispiel: der Abstände zwischen den Gummibändern seitlich ist die Hüfttiefe. Diese kannst du mit den gängigen Maßen vergleichen und dir die Differenz ansehen. Es kann sein, dass du ein Muster von einem Verlag hast, der mit anderen Maßen arbeitet, frag doch einfach mal nach, welche er nimmt.

Größe3638404244464850
Hüfttiefe25,62626,426,827,227,62828,4
Gängige Maße für die Hüfttiefe

Hosenschnittmuster haben oft eine waagerechte Linie im oberen Bereich, um die Länge anzupassen. Wenn du einen eher längeren Oberkörper hast, dann schiebst du die aufgeschnittenen Schnittteile um deine Differenz auseinander, hast du einen kürzeren Oberkörper schiebst du sie zusammen. Das machst du an dem hinteren und vorderen Hosenbein.

 
Schule zukünftig deinen Blick

Ein Tipp: schule deinen Blick. Das kannst du am besten im Sommer oder in Einkaufszentren. Du siehst die Hosen dann ganz und ohne Jacke darüber. Sieh dir an, wie die Hosen sitzen und welche Figurmerkmale dazu gehören. Bei einem flachen Po z.B. hängt die Hose hinten stark nach unten. Bei einem gekippten Becken liegt die Hose unten vorne auf dem Bein und steht hinten ab (siehe Bild oben)
Interessant sind auch Beinstellungen oder starke Oberschenkel.

 
Damit startest du in die Schnittanpassung

Jetzt hast du an Beispielen gesehen, welche Möglichkeiten es gibt, wenn du dich mit deiner Figur ganz wertfrei beschäftigst. Du kannst dein Hosen-Schnittmuster ganz individuell behandeln. Nach diesen ersten Anpassungen gibt es weitere, idealerweise an einer Probehose durch Beobachtung der Falten. So kannst du dich Stück für Stück deinem passenden Hosenschnitt nähern.

Gratis Anleitung Hosenschnittmuster aussuchen

Die Auswahl an Hosenschnittmuster ist riesig, damit du es für den Anfang leicht hast, lade dir den Leitfaden „Wie du ein Schnittmuster für einen leichten Start ins Hosennähen findest“ herunter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert