Adresse
Elisabeth Reinsberg
Lützowstrasse 5a
23566 Lübeck

 

Die richtige Reihenfolge beim Hosen nähen-Schritt für Schritt

Damit du einen genauen Überblick bekommst in welcher Reihenfolge die zugeschnittenen Hosenteile zusammengenäht werden, bekommst du hier einen Überblick und eine Tabelle zum downloaden. Die kannst du an die Wand pinnen und dich daran orientieren. Zu jedem einzelnen Schritt erfährst du noch wichtige Details.

Als erstes nähst du die Abnäher an der Vorder-und Hinterhose. Wenn die Hinterhose statt der Abnäher einen Sattel hat, nähst du den. Dabei musst du sehr aufpassen, dass du auf die Markierungen und den Fadenlauf achtest. Es kann leicht passieren, dass man das verwechselt. Quasi, dass das kürzere Stück von der Seitennaht an der Schrittnaht landet und dann passt die ganze Hose nicht.

Hosensattel naehen

Die Gesäßtaschen

Als nächstes kommt die Gesäßtasche dran. Die ist am einfachsten aufzunähen wenn noch keine anderen Nähte, außer natürlich dem Sattel, genäht sind.
Der Po ist ja rund geformt, deshalb darf sie nicht komplett plan auf die Hose genäht werden. Der Eingriff soll ein bisschen locker sitzen, so dass du gut mit der Hand hineinkommst. Dann passt sich die Tasche schön an deinen Po an.

gesaesstaschen naehen

Die Taschen vorne

Wenn deine Hose vorne Taschen wie hier auf dem Bild hat, geht’s hiermit weiter. Auch hier musst du darauf achten, dass der Eingriff schön locker sitzt. Also nicht zu straff aufnähen. Deine Hand soll leicht hinein gleiten, dann wird sich die Tasche nachher schön um deinen Körper legen.

Wenn du eine Tasche in der Seitennaht hast, wird diese in Kombination mit der Seitennaht genäht.

Die Seitennaht

Jetzt kannst du die Seitennähte schließen.
Grundsätzlich empfehle ich die Seiten- Innenbeinnähte und die Schrittnaht erst mal mit einem großen Maschinestich zu heften und dann einmal in die Hose hineinzuschlüpfen. Das heißt du würdest als erstes die Seitennähte, dann die Innenbeine und dann beide Hosenbeine an der Schrittnaht zusammenheften. So kannst du sehen, wie die Hose sitzt. Bei jedem Stoff sitzt die Hose anders und so sind Änderungen leichter zu machen.

Aber…wenn du die Beinweite anpasst musst du das ganz gleichmäßig tun.
Wenn du zum Beispiel an der Seite etwas wegnimmst musst du genau so viel am Innenbein wegnehmen. Ganz gleichmäßig an allen 4 Seiten damit das Hosenbein nachher noch schön fällt. Sonst passiert es, dass die Hose sich verdreht und die Seitennaht nicht mehr gerade herunterfällt.

Die Innenbeinnaht

Bei der Innenbeinnaht musst du ganz sorgfältig auf die Markierungen achten damit die Hose exakt zusammenpasst.

Oft ist der Bereich zwischen Knie und Schritt, oben an der Vorder-und Hinterhose, unterschiedlich. Die Vorderhose ist dort etwas länger und das bedeutet, dass du die Hinterhose beim Nähen etwas dehnen musst. Damit legt sich die Hose nachher schön um dein Bein.

Die Schrittnaht

Die Schrittnaht wird ab der Markierung vom Reißverschluss bis hinten oben geschlossen. Damit sind beide Hosenbeine miteinander verbunden. In der unteren Kurve nimmst du keinen Geradstich, sondern einen leichten Zickzackstich, damit sich die Naht dort dehnen kann und nicht reißt. Du kannst die Naht auch zweimal nähen, dann ist sie besonders stabil.

schrittnaht-naehen-reihenfolge

Der Reißverschluss

Nun geht’s an den Hosen-Reißverschluss – der Angstgegner vieler Hobbynäherinnen. Hier rate ich immer, erst mal an einem Probestück zu üben, damit kommt dann auch die Sicherheit. Eine Anleitung dazu findest du hier: Klicke hier

hose reissverschluss naehen

Der Hosenbund

Wenn der Reißverschluss drin ist, kommt der Hosenbund dran. Den würde ich erst einmal anheften, um zu sehen, ob die Höhe stimmt.

hosenbund naehen reihenfolge

Die Hosenlänge

Die Hosenlänge kommt ganz zum Schluss dran. Erst wenn oben alles sitzt kann die Länge bestimmt werden.

hosenlaenge naehen

PDF zum Download

Hol dir die Tabelle und leg sie dir beim Hosen nähen neben die Nähmaschine. Dann kannst du dich daran orientieren und der Ablauf wird für dich einfacher

2 Kommentare

  1. Hallo, Elisabeth! Es wird von dir empfohlen, für die Schrittnaht einen ‘leichten Zickzackstich’ zu verwenden. Ich verstehe nicht ganz, welcher Zickzackstich damit gemeint ist, bez Stichlänge und Stichbreite?
    Eine 2. Frage hätte ich noch: wenn man in Proportion zur Hüfte, eine schmale Taille hat, wird ja eher immer ein Formbund empfohlen. Ich bevorzuge für den Sommer aber eher Hosen mit Gummibund. Lässt sich ein Formbund mit einem Gummiband irgendwie kombinieren? Lg, Manu

    • Hallo Manu, ich probiere die Stichlänge und Breite immer aus, es ist bei jeder Maschine anders.
      Das Ganze soll dann so aussehen, dass der Zickzack ganz leicht ist (flach). Bei meiner Nähmaschine
      ist die Stichlänge 2,5 und der Zickzackstich auf 1 eingestellt.

      In einen Formbund kannst du mehrere Gummibänder einziehen. Ich würde den dann nicht zu breit machen.
      Du kannst dort genauso wie beim geraden Bund parallel zur Bundlinie mehrere Tunnel absteppen und dort
      schmale Gummibänder einziehen (schmal und einzeln können sie der gebogenen Bundlinie folgen)
      Ich hoffe, das ist verständlich erklärt, sonst frag gerne nochmal nach 🙂
      Liebe Grüße Elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert